09364 8025-70

Was ist Arthrose denn eigentlich?

  • Störungen des Stoffwechsels, Entzündungen aber auch Verletzungen schädigen den Gelenkknorpel; dies führt dann über Auslöser wie z.B. Überbeanspruchung zu Verschleiß und Zerstörung. Es handelt sich dabei also nicht um einen altersbedingten Verschleiß!
  • Genetische Veränderungen in der Knorpelmatrix erhöhen das Erkrankungsrisiko
  • Aktuell kann die Arthrose durch keine Therapie oder Medikament gestoppt werden.
    Es wird noch an der Entwicklung der Stimulierung einer Knorpelregeneration gearbeitet.

Welche Symptome hat man bei Arthrose?

  • Im Frühstadium leider häufig keine Schmerzen, d.h. es vergehen nach der ursprünglichen Ursache viele Jahre.
  • Eine beginnende Gelenksteifigkeit und/oder Gelenkschwellung sollte daher abgeklärt werden.
  • Die typischen Schmerzen, wenn mangels Knorpel im Endstadium Knochen auf Knochen reibt, führen Sie fast sicher zum Arzt.

Welche Lebensmittel sind bei Arthrose verboten?

  • Da Entzündungsprozesse ursächlich für Arthrose sind, setzt hier eine entsprechende Auswahl von Lebensmitteln an:
    • Vermeiden Sie Alkohol, Süßigkeiten, Knabberzeug und Weißmehl-Produkte
    • Meiden Sie zuckerhaltige Getränke und trinken Sie am besten Wasser, Tee und nur begrenzt Kaffee
    • Reduzieren Sie Wurst, rotes Fleisch und Fisch auf zwei Portionen pro Woche
  • Eine hochwertige Ernährungsberatung wird durch unsere Praxis im Rahmen der IGel-Leistungen erbracht. Bitte sprechen Sie uns dazu an.

Welche Medikamente und Behandlungen helfen gegen Arthrose?

  • Präparate gegen Knorpelabbau und Gelenksteifigkeit, z.B. Hyaluronsäure
  • Präparate mit Diacerin gegen Gelenksentzündung und -zerstörung
  • Zur Schmerzlinderung und Hemmung von Entzündungen Antirheumatika
  • Im Extremfall Ersatz von Gelenken und Gewebe-Transplantation durch Operation

Wie kann Ihnen die alternative Medizin bei Arthrose helfen?

  • Präparate mit den Substanzen Chondroitin- und Glucosaminsulfat
  • Injektionen zum Knorpelaufbau in Verbindung mit Magnetfeldtherapie
  • Low Level Lasertherapie (keine Leistung der Krankenkassen; wird von unserer Praxis im Rahmen der IGel-Leistungen angeboten und abgerechnet)
    Neben der Verbesserung des Zellstoffwechsels soll die Mikrozirkulation und die Durchblutung der Muskulatur gefördert werden. Die Behandlung ist zudem schmerzfrei und eine Behandlungseinheit dauert ca. 15 Minuten. Die Gesamtanzahl der erforderlichen Sitzungen ist dabei abhängig von der Schwere und der Art der Erkrankung.

Wie kann ich selbst Arthrose vorbeugen?

Klingt unter der Überschrift „vorbeugen“ seltsam, aber Sie sollten erste Anzeichen der Erkrankung ernst nehmen und sich möglichst früh in ärztliche Behandlung begeben. Damit bleibt Ihnen viel Schmerz erspart und Gelenkigkeit erhalten. Lassen Sie deshalb bitte abklären, welcher spezifische Auslöser bei Ihnen vorliegt:

  • Zu wenig Bewegung? Zu schwache Muskulatur kann Belastung auf die Gelenke übertragen!
  • Überbeanspruchung durch einseitige Belastung (Extremsport, Fehlhaltung, angeborene Fehlstellung)?
  • Übergewicht?

Entsprechend sieht dann auch Ihre ganz spezielle Vorbeugung aus: Vermeidung der einseitigen Belastungen, Korrektur der Fehlstellungen und Stärkung der Muskulatur durch moderate aber regelmäßige Bewegung.

Und jetzt noch auf den Hund gekommen… 😉

Leider müssen wir die Feststellung machen, dass von Arthrose geplagte Hundebesitzer oft auch Hunde mit Arthrose haben. Egal, wer von Ihnen zuerst Schmerzen bei der Bewegung hat:
Bleiben Sie bitte dran, denn Stillstand ist für Hund und Frauchen/Herrchen Gift. Stellen Sie Ihre gemeinsamen Runden um auf häufigere und dafür nicht mehr so weite Spaziergänge!

Ansprechpartner

Mein Name ist Dr. med. Johannes Kromczynski.
Mein Team und ich freuen uns, Ihnen helfen zu können.

09364 8025-70

jetzt Termin vereinbaren