09364 8025-70

Masern-Impfung

Liebe Patienten!

Wissen Sie noch, wann Sie das letzte Mal Masern geimpft wurden?

Aufgrund zunehmender Anfragen zur Masern-Erkrankung und Masernimpfung möchten wir Sie kurz informieren.

Masern sind weltweit verbreitet. Aus globaler Sicht ist die Bedeutung der Masern in sogenannten Entwicklungsländern, besonders in Afrika und Asien, am größten. Seit einigen Jahren ist wieder ein Anstieg der Masern Erkrankung in Deutschland zu verzeichnen.

Übertragung der Masern-Viren:

Die Masern-Viren werden durch das Einatmen infektiöser Tröpfchen (Sprechen, Husten, Niesen) sowie den Kontakt mit infektiösem Sekreten aus der Nase und Rachen übertragen.

Krankheitsverlauf der Masern Erkrankung:

Die Inkubationszeit (Die Inkubationszeit ist der Zeitraum zwischen dem Eindringen eines Krankheitserregers in den Körper und dem Auftreten der ersten Symptome) beträgt gewöhnlich 13 bis 14 Tage. Die Ansteckungsfähigkeit beginnt 3 bis 5 Tage vor dem Auftreten des Exanthems und hält bis 4 Tage nach Auftreten des Exanthems an.

Phase eins:

  • Fieber, Konjunktivitis, Schnupfen, Huste, Enanthem an der Mundschleimhaut und makulopapulöses Masernexanthem
  • durch die Schwächung des Körpers können Komplikationen durch andere Erreger entstehen, z.B. Mittelohrentzündungen, Atemwegs- oder Lungenentzündung. Eine besonders gefürchtete Komplikation ist die Gehirnhautentzündung.

Phase zwei:

  • Sehr selten tritt als Spätkomplikation nach  einer durchgemachten Masernimpfung die subakute sklerosierende Panenzephalitis auf.  Die SSPE ist eine fortschreitende Entzündung des Gehirns und des Nervensystems. Die Prognose ist stets tödlich.

Behandlung der Masern Erkrankung:

Erkrankte Personen sollten Bettruhe einhalten. Eine spezifische antivirale Therapie gibt es nicht. Die symptomatische Therapie ist abhängig von der Organmanifestation.

Vorsorge:

Impfstoff gegen Masern

Die ständige Impfkommision (STIKO) des RKI (www.rki.de) empfiehlt bei allen nach 1970 geborenen Personen die Masernimpfung, wenn sie gar nicht oder nur einmal in der Kindheit gegen Masern geimpft worden sind. Das gilt auch bei einem unklaren Impfstatus. Diese Personen erhalten eine einmalige Impfung.

Unser Praxisteam ist Ihnen bei der Ermittlung Ihres bestehenden Impfschutz jederzeit gerne behilflich und berät Sie über empfehlenswerte Impfmaßnahmen. Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit.

 

 

 

 

Kategorien